Hast Du Fragen?

Gerne helfen wir Dir bei deinen Anliegen und Fragen weiter.

Jeder Privatkunde im Gebiet der evm und KEVAG Telekom kann unsere Flatrate bestellen. Für Kunden mit Wärmepumpen, Heizstromzählern oder Gemeinschaftszählern sowie für Haushalte, die mehr als 7.000 kWh Strom pro Jahr verbrauchen bieten wir dieses Produkt jedoch nicht an.

Unsere Flatrate gibt es in folgenden Paketgrößen:

  • XS (bis 1100 kWh Stromverbrauch/Jahr)
  • S (bis 2200 kWh Stromverbrauch/Jahr)
  • M (bis 3500 kWh Stromverbrauch/Jahr)
  • L (bis 5000 kWh Stromverbrauch/Jahr)
  • XL (bis 7000 kWh Stromverbrauch/Jahr)

Hier ist für jeden das passende Paket dabei. Welches für Dich am besten ist, findest Du heraus, indem Du Dir deinen Stromverbrauch vom letzten Jahr anschaust. Gerne beraten wir Dich auch persönlich unter 0261 402-11118.

Sobald Dein Vertrag bei uns eingegangen ist, bekommst Du eine Bestätigung per E-Mail. Danach erhältst Du die Fritz!Box 6430 von der KEVAG Telekom. Die Fritz!Box musst Du nicht selbst installieren. Hierzu meldet sich ein Techniker bei Dir, um einen Termin zu vereinbaren. Ab diesem Zeitpunkt läuft Deine evm-KombiFlat.

Wahrscheinlich hast Du deinen Strom und Internet/Telefon-Vertrag nicht zur gleichen Zeit abgeschlossen. Dann wirst Du unterschiedlich lange Laufzeiten haben. Wenn Du bereits evm-Stromkunde bist beginnt die evm-KombiFlat, ab dem Zeitpunkt, wenn Dein Telekommunikationsvertrag bei Deinem alten Anbieter ausläuft.
Wechselst Du von anderen Strom- und Telekommunikationslieferanten zur evm für die unterschiedliche Kündigungsfristen gelten, sodass ein gleichzeitiger Lieferbeginn des gesamten Produkts nicht stattfinden kann, ist Lieferbeginn der von der evm in der Auftragsbestätigung angegebene Termin, frühestens jedoch der Tag, der jenem Tag folgt, auf den der erste Versorgungsverträge (Strom oder TK) mit deinem bisherigen Lieferanten wirksam gekündigt wurde.
Beginnt das Vertragsverhältnis mit der Stromlieferung, so erhältst Du auf Deinen Paketpreis einen monatlichen Rabatt in Höhe von 40,00 Euro Brutto. Dieser Rabatt wird bis zu dem Tag gewährt, an dem die Telekommunikationsleistung beginnt bzw. hinzukommt. Ab dann wird der vereinbarte monatliche Paketpreis berechnet.
Beginnt das Vertragsverhältnis mit der Telekommunikationsleistung, so berechnet die evm Dir unabhängig davon, in welchem Paket Du Dich befindet, lediglich 40,00 Euro brutto pro Monat. Dieser Preis gilt bis zu dem Tag, an dem die Stromlieferung beginnt bzw. hinzukommt. Ab dann wird der vereinbarte monatliche Paketpreis berechnet.

Es gibt einige wenige Gründe, warum Du die evm-KombiFlat nicht nutzen kannst:

  • Sie wohnen nicht im Versorgungsgebiet der evm und der KEVAG Telekom
  • Ihr Stromverbrauch liegt über der Paketgröße XL
  • Wenn Du einer Einstufung in ein größeres Paket nicht zustimmen, obwohl Dein Jahresverbrauch höher ist, als Dein ausgewähltes Paket

Dein Stromverbrauch hat sich im Laufe des Jahres nach Abschluss der evm-KombiFlat verändert? Kein Problem. Nach Ablauf des ersten Jahres kannst Du in ein kleineres oder größeres Paket wechseln, wenn Dein Stromverbrauch nicht mehr im Rahmen des angegebenen Pakets liegt.

Es empfiehlt sich für den Fall einer Versorgungsunterbrechung eine betriebsbereite Taschenlampe an einem festen Ort bereitzuhalten. Auch Smartphones haben häufig eine Taschenlampenfunktion eingebaut. Bitte prüfe zunächst das eigene Umfeld und damit das Ausmaß des Stromausfalls. Ist nur Deine Wohnung betroffen oder die gesamte Straße? Liegt der Fehler im eigenen Verteilerkasten, nicht gleich wieder die Sicherung einschalten. Zunächst sollte man nachschauen, ob Geräte, die eine Gefahr darstellen könnten, wenn der Strom wieder fließt – etwa elektrische Werkzeuge, Mixer oder Bügeleisen – vom Netz getrennt sind. Auch alle anderen Elektrogeräte, die zum Zeitpunkt des Stromausfalls liefen, sollten ausgeschaltet sein und erst nach und nach wieder zugeschaltet werden. Ansonsten kann die Sicherung schnell wieder rausfliegen. Wer die Geräte nach und nach aktiviert, findet meist heraus, welches davon den Ausfall verursacht hat. Lässt sich die Fehlerquelle nicht ohne weiteres feststellen, solltest Du fachmännische Hilfe rufen. Denn an der Hauptsicherung und am Hausverteilerkasten haben Laien nichts zu suchen.
Liegt der Grund für den Stromausfall augenscheinlich nicht im eigenen Haus, kannst Du dich an den für Dich zuständigen Netzbetreiber wenden.

  • Wenn Du ein technisches Problem bei Telefon, Internet oder Kabel-TV hast, erreichst Du die Experten der der KEVAG Telekom ganz einfach telefonisch unter 0261 201-62222 oder per E-Mail an hotline@kevag-telekom.de.
  • Damit wir Dir schnellstmöglich helfen können, halte bitte Deine Kundennummer/Benutzername bereit.
  • Per E-Mail steht Dir der Kundenservice auch unter der E-Mail Adresse hotline@kevag-telekom.de zur Verfügung.

Wenn Dein Telefon- bzw. Internetanschluss gestört ist, führe bitte folgende Schritte aus:
Bei Kabel-Boxen (AVM Fritz!Box 6360, 6360, 6430 und 6490) oder vDSL-Boxen ist ein einfacher Neustart meist ausreichend. Trenne hierfür die Stromversorgung für 10 Sekunden und schließen die Box wieder an, nach wenigen Minuten sollte sich die Fritz!Box wieder einbuchen.

Bei Kabel-Modem – Fritz!Box Kombinationen helfen diese Schritte meist.
Achtung: Es ist sehr wichtig die Reihenfolge einzuhalten, da ansonsten die Störung eventuell nicht behoben werden kann.

  1. Kabel-Modem von der Stromversorgung trennen.
  2. Fritz!Box von der Stromversorgung trennen.
  3. Netzwerkkabel zwischen Modem und Fritz!Box trennen.
  4. Nach mind. 30 Sekunden das Kabel-Modem wieder einschalten und warten bis das Modem wieder online ist. (Motorola-Modem: die 4 grünen LED leuchten dauerhaft, Thomson-Modem: 2 grüne LED leuchten dauerhaft, 1 LED blinkt).
  5. Fritz!Box Fon einschalten und warten, bis die Power-Leuchte aufhört zu blinken.
  6. Kabel-Modem mit Fritz!Box Fon verbinden, dabei den Steckplatz LAN 1/A an der Fritz!Box Fon verwenden.
  7. Nach kurzer Zeit sollte der Computer die Verbindung ins Internet aufgebaut haben.

Sollten dennoch Probleme auftreten, wende Dich bitte an unsere technische Servicerufnummer

Wenn Du ein technisches Problem mit Deiner Fritz!box hast, erreichst Du die Experten der der KEVAG Telekom ganz einfach telefonisch unter 0261 201-62222 oder per E-Mail an hotline@kevag-telekom.de.

  • Damit wir Dir schnellstmöglich helfen können, halte bitte Deine Kundennummer/Benutzername bereit
  • Per E-Mail steht Dir der Kundenservice auch unter der E-Mail Adresse hotline@kevag-telekom.de zur Verfügung

Wenn Du möchten, dass Deine eigene Rufnummer nicht angezeigt wird, wenn Dich jemanden anruft, kannst Du diese Funktion im Online-Kundenportal (http://mein.ktk.de) aktivieren. Dort kannst Du auch Rufnummern sperren und eine Rufumleitung einrichten.

Nimm folgende Einstellungen auf Deiner Fritz!Box vor:

  1. Keine Telefongespräche möglich: Deaktiviere die Rufnummernunterdrückung (Anonym)
  2. Es wurde dem Telefon die falsche Rufnummer zugewiesen:
    Übersicht – Einstellungen – Telefonie – Nebenstellen (Telefoniegeräte)
    Hier kannst Du den einzelnen Telefonen (Fon 1 / Fon 2 / Fon 3) die Rufnummern zuweisen und auf welche Rufnummer ein Telefon reagieren soll.
  3. „Lan-Anschluss 1 immer aktivieren“ (je nach Modell & Firmware)
    Übersicht – Energiemonitor – Energie-Einstellungen
  4. Rufnummer ist nicht registriert:
    Übersicht – Einstellungen – Telefonie – Internettelefonie

Hier siehst Du alle eingetragenen Internetrufnummern. Hinter jeder Rufnummer befindet sich ein Button „Bearbeiten“. Wenn Du diesen anklickst, kannst Du die Zugangsdaten der Internetrufnummern überprüfen (z.B. Benutzername / Kennwort…). Nach einer Änderung, drück bitte auf Übernehmen.

Wenn Du eine ISDN-Anlage oder ein ISDN-Telefon an die Fritz!Box anschließen möchtest, beachte bitte, dass die eingetragenen MSN* inkl. der Vorwahl eingetragen wird, z.B. 026112345, nicht nur 12345. So gehst Du vor:

  • Rufnummernunterdrückung deaktivieren
  • Direkte Amtsholung aktivieren. (Keine „0“ zum rauswählen)
  • LCR (Least Cost Routing) deaktivieren

*MSN = Multi Subscriber Number; in der Telkobranche tatsächlich aber als MSN bekannter. Kunden die so eine Anlage haben wissen in der Regel was das ist. Ausschreibung daher nicht notwendig.

Nimm folgende Einstellungen auf Ihrer Fritz!Box vor:
1. Traffic Shaping Werte richtig einstellen:
Übersicht – Einstellungen – Internet – Zugangsdaten
Die Werte für Upstream und Downstream werden je nach Vertrag folgendermaßen eingestellt:

  • Comfort: Upstream : 460 Downstream : 6000
  • Professional: Upstream : 1000 Downstream : 26000

Danach auf Übernahme klicken.

2.Sprachkodierung auf Festnetzqualität setzen:
Übersicht – Einstellungen – Telefonie – Internettelefonie – Erweiterte Einstellungen –

„Wähle hier aus, wie Telefongespräche die Bandbreite der DSL-Verbindung ausnutzen“

  • „immer Sprachkodierung mit Festnetzqualität verwenden. Fritz!Box verwendet grundsätzlich verlustfreie Sprachkodierung wie im Festnetz“

Danach auf Übernehmen klicken.

3.Deaktiviere die Kindersicherung (je nach Modell & Firmware):
Übersicht – Einstellungen – Kindersicherung – Haken bei „Kindersicherung aktiv“ entfernen

Danach auf Übernehmen klicken.

Der Standard-Zugang ist folgender:
fritz.box
192.168.178.1
192.168.178.254

Das Telefon an Fon1 erreichst Du von allen an die Fritz!Box direkt angeschlossenen Telefonen mit “**1“. Entsprechend erreichst Du das an Fon2 angeschlossene Telefon mit “**2“. Das Handbuch der Fritz!Box 6490 kannst Du hier runterladen. Mehr Informationen über die Fritz!Box erhälst Du hier.

Du möchtest Deine aktuelle Rufnummer mitnehmen? Das ist kein Problem. Fülle einfach das Portierungsformular in Druckbuchstaben aus und sende es an kundenbetreuung-plus@evm.de. Bitte beachte dazu folgende Hinweise:
zu 1. Trage hier bitte Deine aktuellen Telefonanbieter ein z.B. T-Com, Arcor.
zu 2. Trage hier bitte den aktuellen Anschlussinhaber ein. Bitte frage hierzu im Zweifel bei Deinem aktuellen Telefonanbieter nach. Der Anschlussinhaber kann von der Rechnungsadresse abweichen.
zu 3. Trage hier bitte die Anzahl der Anschlüsse ein (analog oder ISDN). Bitte nutze pro Anschluss ein Formular.
zu 4. Bitte trage hier Deine Vorwahl ein.
zu 5. Bitte trage hier die Rufnummer(n) ein, die Du gerne mitnehmen möchtest (ohne Vorwahl).
zu 6. Falls Du bei einem ISDN-Anschluss nur einen Teil Deiner Rufnummern mitnehmen möchtest, kündige bitte die restliche Rufnummern (MSN). Dazu kannst Du einfach das entsprechende Kästchen auf dem Formular ankreuzen. Dann werden die restlichen Rufnummern gelöscht.
Zu 7. Hier muss der Anschlussinhaber mit Datum und Ort unterschreiben (Achtung: jeder Anschlussinhaber muss unterschreiben). Der untere Teil des Formulars wird vom Netzbetreiber ausgefüllt. Darum musst Du dich nicht kümmern.

Bitte beachten:
Teilweise verlangt der alte Anbieter für die Mitnahme der Rufnummer zu einem anderen Netzbetreiber abschließende Gebühren, die nicht von uns übernommen werden.

Nein, leider können wir den Fax-Standard T.38 nicht unterstützen.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt 24 Monate, sofern nicht vertraglich etwas anderes vereinbart wurde. Der Vertrag ist für beide Vertragspartner erst zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit kündbar. Der Vertrag verlängert sich jeweils um weitere 12 Monate, wenn er nicht mit einer Frist von sechs Wochen zum Ablauf der jeweiligen Laufzeit gekündigt wird.

Wenn Du Deine Zugangsdaten verlegt hast, erstellen wir Dir gerne ein neues Passwort. Dafür bestehen wir, in Deinem eigenen Interesse, auf einer Legitimation. Wende Dich dazu gerne an unsere Technische Servicerufnummer oder an den Kundenservice für Kabel-Online.

hotline@kevag-telekom.de
0261 201-62222
Montag bis Freitag 09:00-20:00 Uhr bzw. Samstag 09:00-15:00 Uhr

kabel-online@kevag-telekom.de
0261 201-62210
Montag bis Freitag 08:00-18:00 Uhr
Bitte beachte aber:
Wenn Du ein neues Passwort erstellst, kann das Auswirkungen auf Deine Systeme haben, da in der Regel diese Zugangsdaten identisch mit möglichen Postfach oder Webspace-Account bei uns sind und Du diese Daten neu im entsprechenden Programm hinterlegen musst (z.B. Outlook, etc.).

Wichtig:
Keiner unserer Mitarbeiter wird Dich nach Deinem Passwort fragen und dieses ist auch für keinen unserer Mitarbeiter klar einsehbar. Bitte behandele Kennwörter mit äußerster Sorgfalt und gebe diese nicht an Dritte weiter.

Die evm-KombiFlat ist keine offene Flatrate. Der Stromverbrauch ist, je nach Paket (XS, S, M, L, XL) nach oben hin begrenzt. Sollte der Verbrauch tatsächlich über der Grenze des gewählten Pakets liegen, bieten wir ein größeres Paket an, das dann mehr kostet. Sollte der Verbrauch geringer sein, bieten wir hingegen auch ein kleineres Paket an. So ist der Kunde motiviert weiterhin Strom zu sparen.